Das dritte Buch – Über Red Teaming

//Das dritte Buch – Über Red Teaming

Das dritte Buch – Über Red Teaming

Red Teaming – besser entscheiden

In den letzten Monaten war es recht ruhig in diesem Blog. Das hat zwei gute Gründe. Denn Ende letzten Jahres haben Stephanie Borgert und ich ein Buch zum Thema Red Teaming geschrieben. Worum geht‘s in einem Satz?

(Social) Red Teaming ist anwandtes ‚Kritisches Denken‘, um bessere Entscheidungen zu treffen, ganz gleich ob es um den einzelnen Menschen oder große Gruppen geht.

Da das Buch in der 30 Minuten-Reihe des Gabal Verlags erscheint, standen wir vor der Herausforderung, dieses umfangreiche Thema auf 83 (Inhalts-)Seiten im A5-Format zu verdichten. Herausgekommen ist eine kompakte Struktur, die zunächst in die Idee des Red Teaming einführt und dann verschiedene Aspekte für die Praxis anreicht.

Aufbau des Buchs

Folgende Kapitelstruktur haben wir zum Aufbau des Buchs verwendet:

  1. Redteaming: Wieso, weshalb, warum?
  2. Kritisches Denken
  3. Zusammenarbeit ermöglichen
  4. Das Undenkbare denken
  5. Gruppendenken verhindern

 

Die Kapitel 2 bis 5 starten mit einer Einleitung in den jeweiligen Aspekt, um im Anschluss daran konkrete Interventionen vorzustellen, die zu diesem Aspekt passen. Dabei sind Aspekte wie „Zusammenarbeit ermöglichen“ und „Gruppendenken verhindern“ in der Praxis nicht immer klar zu unterscheiden. Daher fordern wir die Leser dazu auf, verschiedene Interventionen miteinander zu kombinieren. Die vorgestellten Interventionen sind ein Best-off, welches wir im Laufe der Jahre gesammelt haben. Es ist quasi ein kleines Handbuch für den Alltag, dass in jede Laptoptasche passt 🙂

 

Und der zweite Grund?

Den zweiten guten Grund werde ich in einem eigenen Blogpost nennen. Der hat wieder mit dem Viable System Model zu tun – ich kann es einfach nicht sein lassen!

By |2019-06-02T18:05:22+00:00Juni 2nd, 2019|Categories: Uncategorized|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.